Reifenwissen
Reinforced-Reifen

> Reifenwissen > Reinforced-Reifen

Reinforced-Reifen – starke Partner für Ihr Fahrzeug

Lesedauer: 5 min • Veröffentlicht am 23.06.2021

Haben Sie in Ihrem Fahrzeugschein oder auf Ihren Reifen direkt den Begriff „Reinforced“ gefunden und fragen sich, was das eigentlich bedeutet? Brauchen Sie bei der Neuanschaffung wieder die gleichen Reifen oder gibt es Alternativen? Worauf sollten Sie beim Kauf achten? Und was bedeuten eigentlich diese ganzen Abkürzungen? Hier klären wir Ihre Fragen.

Was sind Reinforced-Reifen?

Reinforced bedeutet „verstärkt“. Reinforced-Reifen haben im Vergleich zu gewöhnlichen Reifen eine verstärkte Reifenbauart. Die Karkasse ist durch zusätzliches gummiertes Kordgewebe besonders robust. Dadurch steigt die Tragfähigkeit des Profils. Reinforced-Reifen eigenen sich besonders gut für SUV, Geländewagen oder Transporter und Vans. Sie werden manchmal auch XL- oder Extra Load-Reifen genannt.

Verstärkter Reifen mit Kennung auf der Flanke

So kann die Kennung auf der Reifenflanke aussehen – sie ist für Reinforced-Reifen aber nicht genormt

Diese Reifen sind verstärkt

Es gibt leider noch keine einheitliche Kennzeichnung für die Reinforced-Reifen. Diese Kürzel können Sie bei der Profilbeschreibung oder auch direkt auf der Reifenflanke finden:

  • RF, RFD oder Reinf (für Reinforced)
  • XL oder EL (für Extra Load)
  • HL (Reinforced-Reifen für Elektro- oder Hybridfahrzeuge; von Continental)

Unser Tipp: Achten Sie genau auf die Beschreibung, wenn Sie einen Reifen kaufen. Manche Hersteller verwenden das Kürzel RF auch für Runflat-Reifen.

Brauche ich Reinforced-Reifen?

Vielleicht fahren Sie ein schweres Fahrzeug und haben sich schon einmal gefragt: „Brauche ich Reinforced-Reifen?“. Die Antwort finden Sie in den Fahrzeugpapieren. Steht hier bei der Reifengröße „Reinf“, „Reinforced“ oder „XL“? Dann müssen Sie Reinforced-Reifen fahren. In der Regel ergibt sich das aber auch automatisch über den vorgegebenen Tragfähigkeitsindex.

Reinforced-Reifen und der Tragfähigkeitsindex

Neben der Größe und dem Geschwindigkeitsindex müssen Sie sich auch an den passenden Tragfähigkeitsindex halten. Das ist die Zahl nach der Größe (z.B. 195/65 R15 95T – 690 kg pro Reifen). Sie können immer einen Reifen wählen, der darüber liegt, darunter dürfen Sie aber nicht gehen.
Außerdem ist der
Luftdruck entscheidend dafür, wie viel der Reifen tatsächlich tragen kann. Deswegen sollten Sie Ihren Reifendruck regelmäßig kontrollieren und ggf. anpassen. Wir empfehlen Ihnen die Prüfung alle 14 Tage und vor großen Fahrten oder vor Zuladung von hohem Gewicht.
Wenn Sie einen Reinforced-Reifen neu montieren kann es auch sein, dass Sie einen
höheren Luftdruck benötigen, als ursprünglich für das Fahrzeug angegeben. Die Umrüstung auf Extra Load-Reifen alleine führt noch nicht automatisch zu einer höheren Tragfähigkeit. Besprechen Sie das am besten im Einzelfall mit Ihrer Werkstatt. Der ADAC gibt als Faustregel an: 0,1 bar pro höherer Lastindex-Kennziffer. Das bedeutet: Wenn Sie einen Standardreifen mit der Tragfähigkeit „91“ mit 2,5 bar fahren würden, dann bräuchten Sie mit dem gleichen Fahrzeug und Reinforced-Reifen mit dem Lastindex „95“ einen Reifendruck von 2,9 bar. Gleichen Sie das auch immer mit den Angaben zum maximalen Luftdruck auf der Reifenflanke ab.

Andere Reifen mit erhöhter Tragfähigkeit

Neben den Reinforced-Reifen gibt es noch andere Varianten, die für besonders hohe Belastungen ausgelegt sind. Im Vergleich zu Extra Load-Reifen ist die Karkasse durch die mehrlagige Verstärkung bei diesen Varianten noch stabiler:

  • LT-Reifen sind Profile für Transporter, Vans und leichte LKW. Die Abkürzung LT steht für „light truck“.
  • C-Reifen sind Pneus für Nutzkraftwagen und einige Offroad-Fahrzeuge. Das C steht für Commercial (also gewerbliche Nutzung) oder Cargo (steht für hohe Lasten).
  • CP-Reifen bedeutet, dass sich die Bereifung für Campingfahrzeuge und Wohnmobile eignet, die einen Großteil des Jahres nur stehen.

Entscheidend ist für Sie aber immer das, was in Ihrem Fahrzeugschein steht. Wenn Sie Reinforced-Reifen eingetragen haben, dann sollten Sie sich keine C-Reifen besorgen und umgekehrt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

28.10.2019
So bestimmen Sie Ihr Reifenalter
Das Reifenalter ist ein hart umstrittenes Thema, erfahren Sie bei uns, wie Sie es selbst bestimmen können und was das Alter für Ihre Reifen bedeutet.

Weiterlesen

29.10.2019
Welche Kennzeichnung brauchen meine Winterreifen wirklich?
Was ist das Alpine-Symbol und was ist mit dem M+S-Symbol? Lernen Sie die neue Gesetzesregelung direkt bei uns kennen und lesen Sie, worauf Sie achten müssen.

Weiterlesen

07.01.2021
M+S-Reifen im Winter – ist das Pflicht?
Wenn Sie nach wintertauglichen Reifen suchen, stoßen Sie vielleicht auf ’M+S-Reifen’. Erfahren Sie hier was es damit auf sich hat.

Weiterlesen

Quellen

ADAC (2019): Die Kennzeichnung des Pkw-Reifens. URL: https://www.adac.de/-/media/pdf/rund-ums-fahrzeug/reifenkennzeichnung_1480kb.pdf – zuletzt geprüft 08.03.2021.

Barum (o.J.): Was sind XL-Reifen? URL: https://www.barum-reifen.de/autoreifen/expertenrat/reifenwissen/xl-reifen – zuletzt geprüft 08.03.2021.

Continental (2021): Continental fertigt erste Reifen mit neuer Tragfähigkeitskennung „HL“. URL: https://www.continental-reifen.de/autoreifen/ueber-continental/media-services/newsroom/20210121-continental-tragfaehigkeitskennung-hl

Stellen Sie eine Anfrage für Ihr Produkt

Sie wollen nicht auf den "" verzichten? Kontaktieren Sie uns gerne für eine Einschätzung oder wir finden eine passende Alternative für Sie.

Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie einen Name an.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein.
Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie die benötigte Anzahl an.
Gültige Eingabe.
Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht.