Reifenwissen
Reifengas

> Reifenwissen > Reifengas

Reifengas – sinnvoll oder Mythos?

Lesedauer: 7 min • Veröffentlicht am 29.01.2021

Flugzeuge und Rennfahrzeuge haben Sie schon lange – die Befüllung der Pneus mit Reifengas. In den letzten Jahren hat sich diese Technik auch für normale PKW etabliert. Aber ist das sinnvoll? Was ist dran an den positiven Eigenschaften der Stickstoff-Füllung? Oder ist doch alles nur ein Mythos? Wir haben die Antworten für Sie herausgefunden.

Was ist Reifengas?

Bei Reifengas handelt es sich um ein Gasgemisch mit sehr hohem Stickstoffanteil. Sie können es anstelle der normalen Druckluft in Ihre Reifen füllen lassen. Die Reifenhändler und Werkstätten werben damit, dass der Reifendruck mit Reifengas deutlich länger konstant bleibt. Grund dafür ist, dass Sticktoffmoleküle etwas größer sind als Sauerstoff. Von den Anbietern werden auch noch viele weitere Vorteile genannt:

Angebliche Vorteile von Reifengas

Die Verwendung von Stickstoff im Reifen soll folgende positive Eigenschaften mit sich bringen:

  • Geringere Abrollgeräusche
  • Konstanter Reifendruck über einen langen Zeitraum
  • Geringerer Kraftstoffverbrauch und weniger Verschleiß durch korrekten Reifendruck
  • Stickstoff ist nicht entzündlich, deswegen geringere Brandgefahr

Ist Reifengas sinnvoll?

Die genannten Vorteile klingen erst einmal gut. Aber was ist wirklich dran am Mythos Reifengas? Wir finden es wichtig zu wissen, dass Reifengas der normalen Luft gar nicht so unähnlich ist.

Standardmäßiges Reifengas hat einen Stickstoffgehalt von ca. 90%. Normale Luft (und damit auch die Druckluft, die Sie in Ihre Reifen füllen können) enthält aber auch Stickstoff und zwar knapp 80%.

Tests haben gezeigt, dass sich die Unterschiede des Luftverlusts von Pneus mit Luft und Reifengas über mehrere Monate nur im Bereich weniger hundertstel bar bewegte.

Der geringere Kraftstoffverbrauch und Verschleiß haben nichts mit dem Stickstoff an sich zu tun sondern mit dem passenden Luftdruck; wenn Ihre Reifen richtig gefüllt sind, gibt es hier keinen Unterschied zwischen Reifengas und Druckluft.

Stickstoff ist tatsächlich nicht entzündlich, das spielt für PKW-Reifen aber keine große Rolle. Wichtig ist diese Eigenschaft dort, wo die Temperaturbelastung der Bereifung deutlich höher ist – also zum Beispiel im Motorsport, in der Luftfahrt oder auch bei Gefahrguttransportern. Hier wird diese Technik schon lange eingesetzt und macht auch Sinn – im PKW-Bereich entsteht zu keinem Zeitpunkt eine so große Hitzeentwicklung.

Ein Reifen verliert auch wenn er völlig intakt ist durch Diffusion kontinuierlich winzige Mengen an Luft. Innerhalb von 3 Monaten sind das ca. 0,1 bar. (Als Vergleich; typische Füllstände bewegen sich zwischen 2 und 2,5 bar). Die größere Gefahr liegt in Undichtigkeit oder Beschädigungen des Reifens. Genau deswegen sollten Sie Ihren Reifendruck ohnehin alle 14 Tage kontrollieren – egal ob die Pneus mit Reifengas oder Druckluft gefüllt sind.

Da bei normalem Luftverlust eher der Sauerstoff als der Stickstoff durch das Reifengummi diffundiert erhöht sich der prozentuale Stickstoffgehalt in Ihrem Reifen übrigens ganz automatisch über die Zeit.

Wir sagen: Reifengas lohnt sich eigentlich nicht. Es ist viel wichtiger, den Luftdruck regelmäßig zu kontrollieren und die Reifen auf mögliche Verletzungen zu untersuchen.

Reifengas oder nicht – Luftdruck prüfen ist wichtig

Reifengas Kosten

Im Vergleich zu Druckluft ist die Füllung mit Reifengas nicht kostenlos. Die Füllung aller 4 Reifen liegt in der Regel bei ca. 10 - 15 €. Das erscheint erst einmal gar nicht so viel – auf Dauer summiert sich der Betrag aber natürlich im Vergleich zur kostenlosen Druckluft. Und die Erstbefüllung kann etwas teuerer werden – da sich im Reifen kein Vakuum sondern schon Luft befindet, muss der Reifen etwas mit Reifengas überfüllt werden, um möglichst viel Umgebungsluft aus dem Inneren zu verdrängen.

Wo kann ich Reifengas kaufen?

Wenn Sie eine Füllung mit Reifengas probieren möchten, dann wenden Sie sich am besten an den Fachhandel oder Ihre Kfz-Werkstatt. Bisher gibt es erst wenige Tankstellen, die diesen Service anbieten. Entsprechend befüllte Reifen werden dann übrigens mit einer grünen Ventilkappe markiert.

Reifengas mit grüner Ventilkappe gekennzeichnet

Nach Reifengas wieder normale Druckluft?

Wenn Sie von Reifengas wieder auf normale Druckluft umsteigen möchten, stellt sich die Frage, geht das einfach so oder muss der Reifen vorher entleert werden? Tatsächlich können Sie ganz problemlos einfach normale Druckluft nachfüllen. Die Bestandteile von Luft und Reifengas sind die gleichen, nur die Verhältnisse sind andere. Die Mengen von Sauerstoff und Stickstoff verändern sich dann im Laufe der Zeit leicht.

Ist Reifengas die Zukunft?

Reifengas wird in den bisherigen Einsatzgebieten Luft- und Raumfahrt, Gefahrguttransporte und Motorsport erst einmal weiterhin relevant bleiben. Für PKW im Alltagsbetrieb wird intensiv an neuen Möglichkeiten geforscht. Über kurz oder lang soll das regelmäßige Nachfüllen hinfällig sein. Aber nicht wegen Reifengas sondern auf Grund neuer Technologien. Denkbar ist ein eingebauter Kompressor, mit dem RDKS verbunden ist und den Reifendruck immer genau an die jeweiligen Straßenverhältnisse anpasst. Das würde auch ermöglichen, dass bei einer Vollbremsung blitzartig Luft abgelassen werden kann, wodurch sich die Kontaktfläche mit der Straße vergrößert – das Fahrzeug würde dann schneller zum Stehen kommen. Diese Technik ist aber noch nicht ausgereift – deswegen gilt nach wie vor: Regelmäßig den Reifendruck kontrollieren.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

28.10.2019
So bestimmen Sie Ihr Reifenalter
Das Reifenalter ist ein hart umstrittenes Thema, erfahren Sie bei uns, wie Sie es selbst bestimmen können und was das Alter für Ihre Reifen bedeutet.

Weiterlesen

29.10.2019
Welche Kennzeichnung brauchen meine Winterreifen wirklich?
Was ist das Alpine-Symbol und was ist mit dem M+S-Symbol? Lernen Sie die neue Gesetzesregelung direkt bei uns kennen und lesen Sie, worauf Sie achten müssen.

Weiterlesen

07.01.2021
M+S-Reifen im Winter – ist das Pflicht?
Wenn Sie nach wintertauglichen Reifen suchen, stoßen Sie vielleicht auf ’M+S-Reifen’. Erfahren Sie hier was es damit auf sich hat.

Weiterlesen

Quellen

ADAC (2019): Stickstoff im Reifen: Lohnt sich das teure Gas? URL: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/reifen/sicherheit/stickstoff-im-reifen/ – zuletzt geprüft 13.07.2020.

Fahrsicherheitszentrum Thüringen (o.J.): Stickstoff im Reifen – sinnvoll oder nicht? URL: https://www.fahrtraining.de/blog/stickstoff-reifen/ – zuletzt geprüft 13.07.2020.

Spiegel (2014): Warum Stickstoff in Autoreifen Quatsch ist. URL: https://www.spiegel.de/auto/aktuell/stickstoff-in-autoreifen-wenige-vorteile-viele-nachteile-a-996246.html – zuletzt geprüft 13.07.2020.

Stellen Sie eine Anfrage für Ihr Produkt

Sie wollen nicht auf den "" verzichten? Kontaktieren Sie uns gerne für eine Einschätzung oder wir finden eine passende Alternative für Sie.

Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie einen Name an.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein.
Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie die benötigte Anzahl an.
Gültige Eingabe.
Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht.