Reifenwissen
Reifen lagern

> Reifenwissen > Reifen lagern

Reifen lagern – so geht es richtig

Lesedauer: 8 min • Veröffentlicht am 23.04.2021

Wenn Sie saisonale Befreiung fahren stehen Sie spätestens nach einem halben Jahr vor der Frage: Wie lagere ich meine Winter- oder Sommerreifen richtig ein? Geht das überhaupt zuhause oder sollte ich sie lieber in meiner Kfz-Werkstatt lagern lassen? Wir erklären Ihnen die Unterschiede und zeigen, worauf es bei der Reifenlagerung ankommt.

Vor der Reifenlagerung – diese 5 Schritte sollten Sie gehen

Wenn Sie Ihre Reifen demontiert haben, gibt es ein paar Schritte vor der Einlagerung.

  1. Prüfen Sie die Profiltiefe. Wenn diese nicht mehr ausreichend ist, können Sie sich das Reifen lagern nämlich direkt sparen. Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 mm – wir empfehlen den Wechsel aus Sicherheitsgründen aber schon ab 3 mm für Sommer und 4 mm für Winterreifen. Liegt Ihre Rillentiefe darunter sollten Sie sich neue Bereifung anschaffen und die alte fachgerecht entsorgen lassen.
  2. Untersuchen Sie die Bereifung auf Verletzungen. Sollten Sie Beulen an der Flanke, Risse oder Gegenstände im Profilgrund oder poröses Gummi an der gesamten Oberfläche feststellen, dann ist es ebenfalls Zeit für neue Pneus.
  3. Reinigen und Trocknen Sie die Reifen gut. Aggressiver Schmutz oder verbleibende Nässe können sowohl das Gummi als auch das Felgenmaterial angreifen und auf Dauer beschädigen. Wenn Sie die Reifen lagern wollen, sollten sie sauber und trocken sein.
  4. Kennzeichnen Sie dann die Position der Reifen am Auto. (Zum Beispiel „VR“ für „vorne rechts“ und „HL“ für „hinten links“) So können Sie im Frühjahr die Plätze rotieren und Ihre Reifen fahren sich gleichmäßiger ab.
  5. Erhöhen Sie den Reifendruck bei Kompletträdern leicht. Der ADAC empfiehlt 0,5 bar über der Herstellervorgabe fürs Fahren. So können die Pneus über die Zeit etwas Luft verlieren und sind dennoch nicht verformt oder unfahrbar, wenn Sie die Bereifung dann wieder heraus holen.

So geht Reifen lagern richtig – auch zuhause

Die Reifenlagerung zuhause hat Vorteile. Sie müssen aber gewisse Grundbedingungen schaffen, dass die Reifen fachgerecht überwintern können. Der Lagerraum bei Ihnen daheim sollte folgendes bieten:

  • Dunkel lagern – keine direkte Sonneneinstrahlung. Wenn Sie die Reifen beispielsweise draußen im Carport unterbringen wollen, sind sie permanent der UV-Strahlung ausgesetzt und zwar immer die gleichen Stellen. Das führt zu porösem Gummi. Deswegen: Lieber ein Kellerraum mit keinem oder einem kleinen Fenster und die Reifen abdecken.
  • Kühle Temperaturen. Die Pneus sollten in einem Raum gelagert werden, in dem die Temperatur sich zwischen 0 °C und 25 °C liegt und möglichst gleichbleibend ist. So schonen Sie das Material –extreme Temperaturen sind für Reifen eine Herausforderung.
  • Niedrige und möglichst gleichbleibende Luftfeuchtigkeit. Reifen mögen es trocken. So verhindern Sie eine vorzeitige Alterung des Materials und vermeiden auch, dass Ihre Felge korrodiert.
  • Kein Kontakt mit Öl, Fett oder Lösungsmitteln. Wenn Sie Ihre Reifen in einer Ölpfütze platzieren, dann können sich Weichmacher oder andere Bestandteile aus der Materialmischung herauslösen. Ihr Reifen ist dann unbrauchbar.
  • Reifen ohne Felgen sollten sie stehend aufbewahren. Am besten in einem Regal mit etwas Abstand zum Boden. Sie sollten die Pneus dann ca. alle 6 Wochen um ein Viertel drehen, damit sich keine Unwuchten durch Verformung bilden.
  • Reifen mit Felgen werden optimaler Weise an der Wand hängend an speziellen Haken gelagert. Wenn Sie dafür keinen Platz haben, bietet sich auch die waagerechte Aufbewahrung auf einem sogenannten Felgenbaum an. Wenn Sie nur die Möglichkeit haben, Ihre Reifen auf dem Boden liegend aufzubewahren, sollten Sie das auch waagerecht tun und zumindest immer einen dicken Karton zwischen die Reifen legen, um die Felge zu schonen. Optimalerweise rotieren Sie dann den Stapel regelmäßig, damit der Druck gleichmäßig verteilt wird.
So können Sie Ihre Reifen einlagern

Reifen richtig lagern – daheim oder in der Werkstatt?

Beide Varianten sind möglich und haben Ihre Vor- und Nachteile. Hier haben wir für Sie zusammengefasst was für die jeweilige Methode spricht.

Reifen lagern in der Werkstatt

  • Ihre Reifen werden von Fachmännern unter optimalen Bedingungen gelagert.
  • Sie müssen Ihre Reifen nicht herumschleppen.
  • Die Werkstatt kontrolliert den Zustand und die Profiltiefe.
  • In der Regel können Sie die Reinigung direkt dazu buchen.
  • Sie sparen sich zuhause den Platz.

Reifen einlagern daheim

  • Sie brauchen zum Saisonwechsel keinen Termin in der Werkstatt.
  • Bei einem schnellen Wetterumschwung kommen Sie nicht in eine zeitliche Bedrängnis, weil Sie nicht auf die Werkstatt angewiesen sind.
  • Sie sparen sich die Reifeneinlagerungs-Kosten.
  • Mit dem nötigen Wissen und Platz ist das Reifen lagern zuhause einfach und praktisch.
  • Selten kann es vorkommen, dass Ihre Reifen in der Werkstatt nicht mehr auffindbar sind – das passiert Ihnen zuhause nicht.

Reifen einlagern Kosten

Wenn Sie Ihre Reifen daheim einlagern entstehen in der Regel keine Kosten, außer Sie mieten dafür extra Räumlichkeiten an. In der Werkstatt sieht das etwas anders aus. Welche Kosten Reifen einlagern mit sich bringt, lässt sich allerdings nicht pauschal sagen.

Laut ADAC reichen die Preise von ca. 10 - 80 € für die reine Lagerung – je nach Region und Stadt.

Bei manchen Betrieben ist die Ersteinlagerung sogar kostenlos. Fragen Sie deshalb am besten immer vorab an, wie teuer die Lagerung bei Ihrer Wunsch-Werkstatt ist. Außerdem bieten viele Werkstätten zusätzliche Services wie die Reinigung oder direkt auch Demontage, Montage und Wuchten mit an. Wenn Sie Ihre Räder ohnehin in der Werkstatt montieren lassen, können Sie so unter Umständen einen günstigeren Komplett-Preis bekommen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

28.10.2019
So bestimmen Sie Ihr Reifenalter
Das Reifenalter ist ein hart umstrittenes Thema, erfahren Sie bei uns, wie Sie es selbst bestimmen können und was das Alter für Ihre Reifen bedeutet.

Weiterlesen

29.10.2019
Welche Kennzeichnung brauchen meine Winterreifen wirklich?
Was ist das Alpine-Symbol und was ist mit dem M+S-Symbol? Lernen Sie die neue Gesetzesregelung direkt bei uns kennen und lesen Sie, worauf Sie achten müssen.

Weiterlesen

07.01.2021
M+S-Reifen im Winter – ist das Pflicht?
Wenn Sie nach wintertauglichen Reifen suchen, stoßen Sie vielleicht auf ’M+S-Reifen’. Erfahren Sie hier was es damit auf sich hat.

Weiterlesen

Quellen

ADAC (2020): Reifen richtig lagern: Das müssen Sie wissen. URL: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/reifen/sicherheit/reifen-lagern/ – zuletzt geprüft 03.11.2020.

ADAC (2017): Reifenlagerung: Preise und Leistungen sehr unterschiedlich. URL: https://presse.adac.de/meldungen/adac-ev/tests/reifenlagerung-preise-und-leistungen-sehr-unterschiedlich.html – zuletzt geprüft 03.11.2020.

Stellen Sie eine Anfrage für Ihr Produkt

Sie wollen nicht auf den "" verzichten? Kontaktieren Sie uns gerne für eine Einschätzung oder wir finden eine passende Alternative für Sie.

Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie einen Name an.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Gültige Eingabe.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein.
Gültige Eingabe.
Bitten geben Sie die benötigte Anzahl an.
Gültige Eingabe.
Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht.